Drehleiter (DLAK) 23 / 12

  • Hersteller :  Rosenbauer Karlsruhe           DLAK 23 / 12      3.0
  • Fahrgestell: Mercedes Benz Atego 1630
  • Baujahr : 2019
  • Getriebe: Automatik (Allison)

Die DLK wird vorwiegend zur Menschenrettung aus „höhen“ eingesetzt. Hierzu verfügt die DLK über einen Rettungskorb der 500 kg tragen kann oder 5 Personen transportieren kann. Um Personen aus „tiefen“ zu retten kann die Drehleiter ihr Gelenk am Leiterpark einsetzen oder wenn eine Person aus einen Schacht gerettet wird verfügt das Fahrzeug über eine „Vertikal“ Rettungsfunktion. Personen die nicht mehr aus eigener Kraft in den Korb steigen können, kann am Korb eine Krankentragen Halterung montiert werden um Patienten schonend zu retten und am Boden dem Rettungsdienst zu übergeben. Die Krankentrage kann ebenfalls am Korbboden montiert werden um Patienten aus Dachgauben einfacher retten zu können. 

Zum Einsatz kommt die DLK auch bei Wohnungsbränden hier kommt das Wenderohr zum Einsatz. Dieses kann am Korb angebaut werden und wird über ein Löschfahrzeug gespeist. Hierzu wurde eine feste Verrohrung im Oberen Leiterpark eingebaut, ebenso ist der Korb bereits fest angeschlossen. Darüber hinaus kann am Korb an einem C- Abgang ein kurzer C- Schlauch angeschlossen werden um mit einem Hohlstrahlrohr C kleiner Brände ablöschen zu können. Diese wird in einem Kasten im Korb mitgeführt.  Zum späteren Belüften des Gebäudes kann ein Lüfter am Korb montiert werden. Selbstschutzdüsen am Korb sind vorhanden.    

Bei Unwettereinsätzen kann die DLK auch wertvolle Hilfe leisten. Hier können wir mit der Elektrokettensäge Bäume in größerer Höhe schon klein schneiden. Aber auch bei Sturmschäden durch starke Winde können Feuerwehrleute lose Materialen vom Dach holen. Hierzu steht uns eine Schuttmulde zur Verfügung zum Anbau am Korb. Aber auch ein Gerätesatz Absturzsicherung zum Sichern der Feuerwehrleute führt die DLK mit sich sowie ein Rollgliss. Zum schnelle reinigen an der Einsatzstelle kann der Rettungskorb mit einer Druckluftpistole gereinigt werden. 

Zum Ausleuchten der Einsatzstelle konnten zwei LED Leuchten so montiert werden das beim Einschalten des Nebenantriebes über der DLK ausgeleuchtet wird um Hindernisse bei Dunkelheit besser zu erkennen.  Eine LED Leiste leuchte den Leiterpark aus, sowie jeweils am Korb „links und rechts“ eine LED Hochleistungsscheinwerfer. Zur weiteren Sicherheit wurde die DLK mit drei Kameras am Korb und am Leiterpark ausgestattet.

Eine Wärmebildkamera von Dräger rundet die Beladung ab. Zur schnell Absicherung an der Einsatzstelle verfügt das Fahrzeug über eine Heckwarnanlage sowie 4 Verkehrsleitkegel und zwei Euroblitzleuchten.