Tierrettung an der Nidder

Datum: 6. Januar 2020 
Alarmzeit: 14:32 Uhr 
Alarmierungsart: Telefonisch 
Art: Hilfeleistung 
Einsatzort: Altenstadt | Höchst 
Fahrzeuge: GW- L, TLF 24/50 
Weitere Kräfte: Feuerwehr Höchst an der Nidder, GBI 


Einsatzbericht:

Am 06.01.2020 gegen 14:32 Uhr ging ein Telefonanruf im Gerätehaus Altenstadt ein. Eine Spaziergängerin meldete einen Schwan an der Nidder bei Höchst der einen gebrochenen Flügel hätte, man würde bereits ein Kochenstück herausstehen sehen. Da neben dem GBI noch weitere 3 Kameraden im FFW Haus Altenstadt waren fuhren diese mit dem GW-L und dem Tierrettungssatz nach Höchst an die gemeldete Einsatzstelle. Dort angekommen konnte der Schwan schnell gesichtet werden. Dieser war aber zu Fuß schnell auf die Nidder geflüchtet, als die Feuerwehrleute sich dem Schwan nähern wollten. Die gemeldete Verletzung am Flügel ließ sich allerdings auch von weitem bereits erkennen. Da die Nidder an dieser Stelle ca. 4m breit ist, war so an den Schwan kein herankommen möglich. Also wurden die Kameraden aus Höchst dazu gerufen. Aus Altenstadt kam zusätzlich das TLF 24/50 mit noch zwei Kameraden an die Einsatzstelle. Gemeinsam versuchte man nun den Schwan an einen schmäleren Bereich der Nidder zu treiben, was nach einiger Zeit auch gelang. In der Zwischenzeit wurde ein Tierarzt aus Altenstadt und das Tierzentrum Gelnhausen informiert. Als der Schwan nach gut einer Stunde dann aus der nächsten Nähe begutachtet werden konnte, sah man das der Flügel zwar ein Verletzung hatte, diese aber schon beutlich älter war und der vermeintliche Knochen nur ein Stück Knorpel war, welches vermutlich noch von der alten Verletzung stammte. So kam man zu der Entscheidung den Schwan wieder in die Freiheit zu entlassen.